Predigt Osternacht 2018

osternacht2018 kl
Foto: Benedikt Sickinger  (Bild vergrößern)

Unser christlicher Glaube ist Realismus „pur“. Wir machen uns nichts vor, und wir brauchen uns nichts vormachen, wenn wir hier zusammen kommen und Gott feiern.
Wenn wir diese Gedanken konsequent weiter denken, heißt das: Liturgie feiern, ist kein Abtreten in eine Traumwelt; keine Flucht in eine betäubende Scheinwelt.
Wenn wir Liturgie feiern, schauen wir das Leben an. Unser eigenes und das der anderen. Wir erkennen – und das mit wachsendem Alter - durchaus Hürden und Grenzen. Wir erleben die Stolpersteine des Daseins, die nicht zur Seite gekickt werden können. Gott feiern heißt: das alles anschauen und den Durchbruch zum Leben gläubig annehmen. Das genau ist der Inhalt der Osternacht, zu der ich Sie alle herzlich begrüße...

pdficon large mehr lesen

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok